Törnbericht „Windhexe“ Ostsee 2022

Da ich Coronabedingt letztes Jahr noch nicht wieder los konnte, habe ich mir für diese Jahr wieder eine Segelzeit auf der Ostsee mit unserem Waarschip 725 „Windhexe“ gegönnt.

Es ging am 15. Mai von meinem Winterlager in die Nacht hinein nach Großenbrode Fähre bei Fehmarn. Zurück war ich dann am 11. Juni.

Großenbrode Fähre ist ein privat betriebener Yachthafen direkt am Fehmarn-Sund mit sehr freundlichen Betreibern. Dort konnte ich kranen und das Gespann beruhigt stehen lassen.

Die Reise ging dann Einhand vom Starthafen über Kühlungsborn, Warnemünde, Barhöft, mit einem Abstecher in den Wieker Bodden, am Kap Arkona vorbei nach Sassnitz. Von da aus in den Greifswalder Bodden und über Lauterbach, Stralsund und Barhöft wieder in Richtung Westen wo ich dann nach drei Wochen wieder in Großenbrode ankam.

Jetzt jeden Tag zu beschreiben wäre auf Grund der langen Reise etwas viel, somit hier ein paar Stichpunkte mit Bildern unterlegt. Gerne berichte ich am Steg über diese Reise.

Fazit:

Eine abwechslungsreiche Reise mit 438sm an 14 Seetagen, 7 Hafentage wegen Starkwind, 4 Rüsttage, 2 Nächte Transport und Verlust von 4kg Körpergewicht.

Die langen Strecken und das Einhandsegeln haben mir wieder Spass gemacht und ich bin gut mit mir selber klar gekommen.

Mal sehen was da noch kommt.

Bernd Hassler

# # # # # # # # # # #

zurück